<Home/Magazin/Die Tempel Nepals

Die Tempel Nepals

|

Die Tempel sind eines der charakteristischen Merkmale Nepals. Die schiere Dichte an Tempeln, Schreinen und anderen religiösen Monumenten ist enorm und es gibt nur wenige Orte auf der Welt, an denen man eine solche Dichte an Kulturgütern finden kann wie im Kathmandutal. Religion in Nepal ist tief verwurzelt und einer der Gründe, warum die nepalesischen Tempel so einzigartig sind, ist, dass sie oft von Angehörigen mehrerer Religionen genutzt werden. Sowohl der Buddhismus als auch der Hinduismus sind für die Menschen in Nepal seit vielen Jahrhunderten von großer Bedeutung. In der Tat haben sich diese beiden Glaubensrichtungen in Nepal miteinander verflochten. Das Glaubenssystem vieler Gläubiger ist eine Verschmelzung einiger Elemente beider Religionen, was einen einzigartigen und faszinierenden neuen Blickwinkel auf die Religionen in der Region eröffnet.

Gebetsmühlen in einem Tempel in Nepal

Ein Merkmal der meisten nepalesischen Gläubigen ist, dass der Tempel für ihre Teilnahme an der Religion von zentraler Bedeutung ist. Um ihren Glauben zu praktizieren, finden sie sich im Tempel ein und führen Rituale durch. Daher ist der Tempel ein wichtiger Mittelpunkt dieser Gemeinschaft. Die meisten Tempel in Nepal sind aktive Orte, die von Besuchern belebt werden, die kommen und gehen, um zu beten und sich auszutauschen.

Viele der nepalesischen Tempel haben das schreckliche Erdbeben vom April 2015 nicht unbeschadet überstanden. Einige stürzten vollständig ein, andere wurden schwer beschädigt, andere wiederum blieben relativ unversehrt. Besucher aus dem Ausland erfreuen sich im Großen und Ganzen an dem hohen Alter dieser Denkmäler und schätzen es, auf architektonische Merkmale zu stoßen, die viele hundert Jahre alt sind. Die Romantik der Geschichte und der alten Handwerkskunst ist ein entscheidender Faktor für ihr Interesse am Besuch der Tempel und die Touristengelder sind wichtig für die lokale Wirtschaft.

Buddhistisches Kloster, Nepal

Die Einheimischen haben jedoch in der Regel keine ähnliche Wertschätzung für antike Bauwerke und können daher nur schwer verstehen, warum die Tempel unter Verwendung der ursprünglichen, beschädigten Materialien nach dem Erdbeben wieder aufgebaut wurden. Für sie ist ein notwendiger Wiederaufbau sicherlich eine Chance zur Auffrischung und Erneuerung. Für viele Gläubige ist es in erster Linie der Ort, der als heilig gilt und nicht das Gebäude selbst, so dass sie keinen dringenden Bedarf an einem übereilten Wiederaufbau oder an der Verwendung der ursprünglichen Materialien sahen. Dies ist ein heikler Balanceakt, bei dem die Behörden versuchten, einen schmalen Grat zu beschreiten, damit die Menschen vor Ort, die die Tempel nutzen, das Gefühl haben, dass ihre Stimme gehört wurde, während sie gleichzeitig Restaurierungsarbeiten zuließen, die es den Tempeln ermöglichten, geschichtsbegeisterte Touristen anzuziehen.

Hier stellen wir Ihnen einige der wichtigsten und beeindruckendsten antiken Tempel Nepals vor.

Tempel von Pashupatinath

Pashupatinath Tempel, Kathmandu, Nepal

Der größte Tempelkomplex Nepals erstreckt sich entlang des Bagmati-Flusses, einem Ort, der den Hindus besonders heilig ist. Der Tempel ist Shiva gewidmet und gehört für seine Anhänger zu den vier heiligsten Stätten der Anbetung in ganz Asien. Er beherbergt einen heiligen Shiva-Lingam, das Phallussymbol, und eine bedeutende Statue von Nandi, Shivas heiligem Stier. In Pashupatinath findet jedes Frühjahr das wichtige religiöse Fest Maha Shivaratri statt, das viele Tausende von Gläubigen in die Tempelanlage lockt. Der Tempel ist auch eine heilige Stätte, an der Hindus am Flussufer verbrannt werden, so dass hier Tag und Nacht ein reges Treiben herrscht. Glücklicherweise wurde Pashupatinath bei dem Erdbeben von 2015 von größeren Schäden verschont, und obwohl es einige äußere Risse gab, musste das Bauwerk nicht nennenswert repariert werden. Die Hauptpagode mit ihrem goldenen Dach und den aufwendigen Holzschnitzereien ist ein Fest für die Augen.

Changunarayan

Löwen vor dem Changunarayan Tempel

Nicht weit von der Stadt Bhaktapur entfernt liegt der älteste Tempel im Kathmandutal, Changunarayan. Der Komplex und die Hauptpagode sind ein Meisterwerk aus geschnitzten Holzarbeiten und antiker Eleganz, das dem Hindu-Gott Vishnu gewidmet ist. Das verheerende Erdbeben im Jahr 2015 hat die ikonische zweistöckige Pagode nicht zerstört, obwohl sie seither durch mehrere Holzstreben gestützt wird, um ihre strukturelle Integrität zu gewährleisten. Andere historisch und kulturell bedeutsame Gebäude des Komplexes haben es nicht so gut getroffen, darunter das Museum und der Krishna Mandir, die schwer beschädigt wurden. Einer der Gründe, warum ein Besuch dieses Tempels so fantastisch ist, liegt darin, dass er der am wenigsten besuchte unter den UNESCO-geschützten Tempeln in Nepal ist, so dass er authentisch und friedlich wirkt und die Einheimischen sehr freundlich sind. Changunarayan ist von einem angenehmen Garten umgeben, der mit interessanten Steinskulpturen aus der Licchavi-Ära gefüllt ist, die Vishnu in all seinen verschiedenen Inkarnationen darstellen.

Bodnath-Stupa

Bodhnath-Stupa, Nepal

Die Bodnath-Stupa, eine der beeindruckendsten Andachtsstätten Nepals, ist eine riesige, strahlend weiße Kuppel mit einer goldenen Spitze, die mit flatternden Gebetsfahnen geschmückt ist. Für die tibetischen Buddhisten ist dies die heiligste Stätte außerhalb Tibets und von großer Bedeutung. Die Stupa beherbergt angeblich eine Reliquie Buddhas. Hunderte von Anhängern strömen täglich zum Tempel, um religiöse Rituale zu vollziehen, wie das Drehen der Gebetsmühlen oder die Niederwerfung auf dem Boden im Innenhof. Oben auf dem Sockel des Turms sind allsehende Augen Buddhas gemalt, die von der Spitze von Bonath, einer der größten Stupas der Welt, in alle Richtungen schauen. Der obere Teil über der Kuppel wurde bei dem Erdbeben von 2015 schwer beschädigt und musste entfernt werden, aber die Stupa wurde inzwischen repariert und die Spitze ersetzt, so dass sie wieder voll einsatzfähig ist.

Swayambhunath-Stupa

Affen, Swayambhunath-Stupa, Nepal

Auf einem Hügel südwestlich von Kathmandu befindet sich Swayambhunath, ein imposanter Tempel, den man über 350 Stufen bis zur Stupa selbst erreicht. Dieser buddhistische Tempel ist auch als Affentempel bekannt – wenn Sie erst einmal in der Nähe sind, wird Ihnen klar, warum. Affen streifen durch den gesamten Komplex und obwohl sie nicht aggressiv sind, sind sie nicht scheu. Sobald Sie die Treppe erklommen haben, werden Sie von einer geschäftigen Szene begrüßt, in der es nach Weihrauch duftet und in der die Gläubigen Gebetsmühlen drehen und Tempelrituale vollziehen. Der hohe goldene Turm ist von vielen Punkten der Stadt aus sichtbar und hat dreizehn Stufen, die die dreizehn Stufen zum Nirwana darstellen. Bei klarem Wetter hat man von hier aus einen herrlichen Blick über Kathmandu.

Erfüllen Sie sich Ihren Traum

Nepals faszinierendes Erbe wartet darauf, entdeckt zu werden. Mit dem Fachwissen unserer einheimischen Reiseanbieter erwacht dieses erstaunliche Reiseziel erst richtig zum Leben. Schicken Sie ihnen einfach ein paar Angaben und sie werden Ihnen eine inspirierende, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Reiseroute zusammenstellen.

Lassen Sie sich inspirieren

Lassen Sie sich von unseren Artikeln inspirieren...

Laos-Reiseführer: Reichhaltige Kultur im Land am Mekong

8. Mai 2024

10 günstige Reiseziele in Europa und weltweit

1. Mai 2024

Chinas traditionsreiche Festivals

20. April 2024

Sorgenfrei buchen