<Home/Magazin/Weniger bekannte Alternativen zur Amalfiküste

Weniger bekannte Alternativen zur Amalfiküste

|

Viele, die von einer Reise nach Italien träumen, haben die Amalfiküste vor Augen, wo sich die pastellfarbenen Häuser vor dem Hintergrund des azurblauen Tyrrhenischen Meers elegant an den Klippen entlang schlängeln. Neben den großen Städten Italiens – Rom, Florenz, Venedig und anderen – steht dieser charmante Ort der Cinque Terre meist ganz oben auf der Liste der Orte, die man nicht verpassen sollte.

Das hat natürlich unerwünschte Nebenwirkungen, nämlich die des Übertourismus. Das Amalfi von heute sieht Scharen von Besuchern, die Preise sind in die Höhe geschossen und die Masse an Besuchern stellt sogar die Sicherheit der Steilküste in Frage. 

Es lässt sich nicht leugnen, dass der ikonische Anblick von Amalfi immer noch atemberaubend und seine Geschichte faszinierend ist. Aber wenn Sie auf einer Reise nach Italien den Menschenmassen entgehen wollen, stellen Sie sich vielleicht die Frage: Wo gibt es in Italien ähnliche Orte wie die Amalfiküste? Gibt es einen ruhigeren Ort, den wir ansteuern könnten?

Wir haben mit unseren Reiseexperten vor Ort über ihre Empfehlungen für Alternativen zur Amalfiküste in Italien gesprochen. Seien Sie versichert, dass es viele unterschätzte Orte gibt, an denen Sie das malerische Leben in den Küstendörfern in Ruhe genießen können.

Costa Viola, Kalabrien

Amalfi liegt an der Westseite des italienischen Stiefels; auf der anderen Seite, der Zehenspitze, liegt Kalabrien. Hier trägt die Costa Viola ihren Namen aufgrund des glitzernden Wassers, das bei Sonnenuntergang von Türkis in ein verträumtes Indigo übergeht. Tatsächlich ist diese zerklüftete Küste atemberaubend. Mit ihren unberührten Buchten, den hohen Klippen und den gelegentlichen bunten Häusern (vor allem in Scilla) ähnelt sie auf angenehme Weise den Cinque Terre, allerdings ohne die Menschenmassen.

Erkunden Sie hier unbedingt die stimmungsvollen Städte, um einen Eindruck vom historischen, authentischen kalabrischen Leben zu bekommen. Da wäre das bereits erwähnte Scilla, ein malerisches Fischerdorf mit, wie zu erwarten, ausgezeichneten Meeresfrüchten, amalfitanischer Regenbogenarchitektur und einer beeindruckenden mittelalterlichen Burg. In Palmi finden Sie ein historisches Zentrum, in dem lebhafte Volksfeste stattfinden, und dann wären da noch die traditionellen Plätze und friedlichen Kirchen von Bagnara Calabra

Obwohl die Costa Viola unbestreitbar schön ist, wird sie vor allem außerhalb der Sommermonate weniger besucht und strahlt daher angenehme Ruhe aus. Sie werden keine Schwierigkeiten haben, ein lauschiges Plätzchen an einem Kieselstrand zu finden, um im Meer zu schwimmen.

Fischerviertel von Scilla mit Castello Ruffo, Kalabrien, Italien

Monte Argentario, Toskana

Die in das Tyrrhenische Meer ragende Halbinsel Monte Argentario ist über drei schmale Landstreifen mit dem Festland der südlichen Toskana verbunden und umfasst malerische Lagunen, von denen eine oft von Flamingos bewohnt wird. Aufgrund ihrer Lage und der großen Entfernung zu Rom und Florenz wirkt diese ruhige Halbinsel angenehm abgelegen. Dies mag erklären, warum sie kaum von internationalen Touristen besucht wird, aber ein beliebter Urlaubsort für wohlhabende Einheimische ist.

In versteckten Idyllen wie dem Monte Argentario dreht sich alles um den gemütlichen Genuss. Jetzt ist die richtige Zeit, um alles in sich aufzusaugen! Es gibt Sandstrände (Feniglia ist ein Favorit, aber La Soda ist noch ruhiger und bietet eine beschauliche Bucht mit kristallklarem Wasser), malerische Wanderwege durch das Naturreservat des Monte Argentario sowie frisches Streetfood und köstliche Restaurants im Überfluss in der historischen Hafenstadt Porto Ecole. Nach ein paar Tagen, in denen Sie das süße Inselleben auf dem Monte Argentario verkörpert haben, werden Sie die Amalfiküste nicht vermissen.

Monte Argentario, Landzunge am Tyrrhenischen Meer in der Toskana

Salento, Puglia

Die idyllische Region Salento ist die Küstenlinie, die Italiens südlichste Ferse bildet. Salento ist eine der schönsten Gegenden Italiens mit romantischen, abgelegenen Städten, herrlichem Meerespanorama und prächtiger historischer Architektur. Wenn man an den filigranen Fassaden barocker Gebäude vorbei schlendert und die Einheimischen beim Plaudern in den sonnendurchfluteten Straßen beobachtet, fällt es leicht, sich vorzustellen, wie es in dieser Region ursprünglich einmal war. 

Salento besteht aus der adriatischen Küste im Osten und der ionischen Küste im Westen und jede hat etwas anderes zu bieten. Die adriatische Seite ist zerklüfteter und eignet sich perfekt für die Suche nach versteckten Buchten, das Kraxeln zwischen Felsen und die Möglichkeit, Wasseraktivitäten wie Schnorcheln oder Tauchen zu unternehmen. Wer Strände mit Charakter liebt, wie z. B. Kieselbuchten mit schwer zugänglichen Felsenpools, und ein dramatisches Flair, für den ist die Ostseite genau das Richtige. 

Die ionische Seite hingegen ist geprägt von goldenen Sandstränden und kristallklarem Wasser, die malerische, romantische Ecken schaffen. Dies sind die Teile des Salento, die der Amalfiküste am ähnlichsten sind, vor allem wenn man die malerischen Fischerorte betrachtet. Gallipoli ist ein altes römisches und byzantinisches Zentrum mit ausgezeichneten frischen Meeresfrüchten; weiter südlich liegt Santa Maria di Leuca mit seinen ästhetischen Meeresgrotten und antiken Wachtürmen. Etwas weiter im Landesinneren liegt das prächtige Lecce, das wegen seiner cremefarbenen Barockbauten und eleganten Piazzas auch das Florenz des Südens genannt wird.

Santa Maria di Leuca, Grotta di levante, Italien

Procida (Phlegräische Inseln), Kampanien

Auf der anderen Seite des Golfs von Neapel liegt die übersehene Idylle von Procida. Auf halbem Weg zwischen dem neapolitanischen Festland und den anderen phlegräischen Inseln Vivara und Ischia gelegen, ist Procida die touristisch am wenigsten erschlossene Insel. Dies könnte jedoch von kurzer Dauer sein, da sie 2022 zur Kulturhauptstadt Italiens ernannt wird.

Es ist erfreulich zu sehen, wie ähnlich Procida der Amalfiküste ist: Hier gibt es eine stimmungsvolle Uferpromenade, juwelenblaues Wasser mit Segelbooten und Häuser in Lachsrosa, Mintgrün und Gelb. Diese spärlich bewohnte Insel fand, wahrscheinlich aufgrund ihrer Nähe zu den berühmten Stars der Bucht, dem entspannten Ischia und dem glamourösen Capri, bisher kaum Beachtung.

Mit seiner verschlafenen Atmosphäre und seinem Fokus auf das einfache Leben ist jeder entspannte Tag in Procida ein gelungener Tag. Natürlich ist die Gemeinde darauf bedacht, ihre Traditionen zu bewahren und Slow Tourism zu fördern, daher werden Sie hier keine großen Ferienorte oder luxuriöse Souvenirläden finden. Wer Procida besucht, schätzt die Insel so, wie er ist, mit seinem noch immer ausgeprägten Sinn für Regionalität und Geschichte.

Panoramablick auf Procida, Italien

Erfüllen Sie sich Ihren Traum

Wenn Sie etwas Ähnliches wie die Amalfiküste suchen, buchen Sie eine Reise abseits der üblichen Touristenrouten. Unsere Expertinnen und Experten vor Ort in Italien stehen bereit, um Ihnen eine Reise ganz nach Ihren Wünschen zu gestalten.

Lassen Sie sich inspirieren

Lassen Sie sich von unseren Artikeln inspirieren...

So finden Sie innere Ruhe in Thailand

1. Juni 2024

Wo kann man in Kirgisistan Ski fahren?

24. Mai 2024

Weniger bekannte Alternativen zur Amalfiküste

11. Mai 2024

Sorgenfrei buchen